Der erste Eindruck zählt und der letzte bleibt.

Unser Bestattungshaus in Krefeld-Bockum ist ein offenes Haus seit mehr als 110 Jahren. Ein Familienbetrieb mit gutem Ruf und einer Offenheit, die unsere Kunden schätzen. Nicht nur, dass man in unser Haus hinein- und hinaus schauen kann, unsere Offenheit spiegelt sich auch im Umgang mit unseren Kunden wieder. Wir legen Wert auf eine transparente Kostenaufstellung für absolute Nachhaltigkeit. Wir legen Wert auf Ehrlichkeit und Menschlichkeit im Umgang miteinander und der Kommunikation auf Augenhöhe.

Persönlich und ganz individuell soll eine Trauerfeier sein. Unser Motor ist es, wenn Menschen nach einer Trauerfeier sagen: „Ja, das ist er gewesen“.

Bestattungshaus Rueben

Unser Familienunternehmen besteht seit über 100 Jahren.

Im Jahre 1903 gründete der am Niederrhein bekannte Treppenbauer Ludwig Nellessen eine Schreinerei. Wie in dieser Zeit üblich, fertigte er als Handwerksmeister auch Särge selbst an.
Das Unternehmen Ludwig Nellessen, Bau- und Möbelschreinerei, fand in Bockum auf der Uerdinger Straße seinen Sitz. Im Schatten der Kirche St. Gertrudis führte Ludwig Nellessen das Unternehmen durch zwei Weltkriege.

Im Jahre 1948 verstarb der Firmengründer in Ausübung seines Berufes. Sein einziger Sohn, Josef Nellessen, führte das Unternehmen ausschließlich als Beerdigungsinstitut weiter.

Kurz vor seinem Tod im Jahre 1964 übertrug Josef Nellessen sein Institut dem Tischlermeister Jakob Rueben und seiner Ehefrau Agnes, die das Unternehmen zu dem leistungsstarken, seriösen Bestattungsinstitut Nellessen – Rueben ausbauten.

Sie verlegten den Sitz des Unternehmens nur wenige Meter weiter zur Uerdinger Straße 638. Aufgrund fachkundiger Kenntnis und vertrauenswürdiger Hilfe bei Trauerfällen wurde Herrn Jakob Rueben bereits schon im Jahre 1965 das Verbandszeichen für qualifizierte Betriebe verliehen.

Seit 1985 ist Arne Deininger als vierte Generation im Familienbetrieb tätig. Auch er legte vor dem Prüfungsausschuss des Bundesverbandes des Deutschen Bestattungsgewerbes seine Prüfung zum fachgeprüften Bestatter ab.

Sorgsam wurde Arne Deininger von Herrn Jakob Rueben auf seine Geschäftsübernahme im Frühjahr 1993 vorbereitet. Nach der Übernahme wurden die Geschäftsräume umgestaltet, damit durch helle und freundliche Farben und das “ offene Schaufenster “ mit seiner abwechselnden und informativen Dekoration die Hemmschwelle, in ein Bestattungshaus zu kommen, abgebaut wird.

Am 1. März 2003 wurde das Traarer Beerdigungsinstitut Karl Neymanns übernommen.

Am 12. April 2005 wurde das Haus Uerdinger Str. 640, direkt neben dem alten Firmensitz, erworben und zum Haus der Begegnung mit einer Trauerhalle und eigenen Verabschiedungsräumen umgebaut. Die Fertigstellung nach umfangreichem Umbau war im Frühjahr 2006.

Unsere Kommunikation gegenüber dem Kunden ist geprägt von Ehrlichkeit und Gradlinigkeit. Wir empfehlen Ihnen unsere Leistungen aus Überzeugung an der Notwendigkeit und an der Überzeugung, dass Sie mit dieser Leistung zufrieden sein werden.
Täglich erreichen uns Anrufe verschiedener Menschen, die unsere Leistungen als Bestatter des Vertrauens in Anspruch nehmen möchten. Und täglich sind wir uns dessen bewusst, dass wir den geliebten Menschen eines Angehörigen in unsere Obhut übernehmen, um ihn seine letzte Reise in Würde antreten zu lassen. Verantwortung übernehmen wir aber nicht nur in der menschlichen Gebundenheit, wir übernehmen auch Verantwortung für den einwandfreien Ablauf von Zeremonien, der Versendung von Trauerbriefen und der Planung und Umsetzung der Trauerfeier.

Das zeichnet uns aus!

  • Tradition & Bodenständigkeit
  • Qualitätsbewusstsein
  • Vertrauen & Erfahrung
  • Ehrlichkeit & Gradlinigkeit
  • Bestattungen auf allen Friedhöfen
  • Nat. und Intern. Überführungen

Das Team unseres Hauses

Arne Deininger
Arne DeiningerInhaber & Bestatter
Anne Deininger
Anne DeiningerGeschäftsleitung
Markus Deininger
Markus DeiningerMaster of Science / Business & Management
Stefanie Bollen
Stefanie BollenBeratung & Betreuung, Auftragsabwicklung
Tim Macey
Tim MaceyBestatter